7. September, ab 18.15 Uhr

Die Rigi-Literaturtage zu Gast im Rigi Kulm-Hotel

Der Abend beginnt mit Gedichten und Geschichten mitten aus dem Leben der Spokenword-Autorin Stefanie Grob. Im Anschluss begeben sich die Gäste mit Ute Maria Lerner und Mark Weigel auf die Spuren von Erika und Klaus Mann.

Die Jubiläumsausgabe der Rigi-Literaturtage 2019
Die Rigi-Literaturtage jähren sich zum 10. Mal. Im Rahmen des Jubiläums findet auch im Rigi Kulm-Hotel eine Veranstaltung statt.

Spokenword-Literatin Stefanie Grob präsentiert ihr Programm «Von Inseln und Bergen». Eine Mischung aus Gedichten, Kolumnen und Geschichten mitten aus dem Leben. Scharfzüngig,  komisch und tiefgründig begleitet sie die Zuschauer durch den Abend.

Stefanie Grob ist bekannt aus der Satiresendung «Zytlupe» des Radio SRF 1 oder als Mitwirkende der Gruppen «DIE ELTERN» und «Bern ist überall». Während der Rigi-Literaturtage tritt sie als Solo-Künstlerin auf.

Beginn: 18.15 Uhr
Preis: CHF 15.–
(ohne Bahnfahrt; an der Tageskasse im Rigi Kulm-Hotel)

Im Anschluss wandeln Schauspielerin Ute Maria Lerner und Musicaldarsteller Mark Weigel in der szenischen Lesung «Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluss» auf den Spuren von Erika und Klaus Mann. Das Publikum hört Auszüge aus Briefen und Tagebuch-Einträgen kombiniert mit Musik aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Die Kölner Schauspieler Ute Maria Lerner und Mark Weigel sind seit zehn Jahren erfolgreich mit der szenischen Lesung «Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluss» auf deutschsprachigen Bühnen zu sehen. Anlässlich des 70. Todestags von Klaus Mann und des 50. Todestags von Erika Mann spielen sie ihr Programm auch auf dem Gipfel der Rigi.

Beginn: 20.45 Uhr
Preis: CHF 20.–
(ohne Bahnfahrt; an der Tageskasse im Rigi Kulm-Hotel)